Steuern in der Schweiz

1.7 Steuern in der Schweiz

In der Schweiz existiert ein eidgenössisches Steuergesetz und für jeden einzelnen Kanton ein kantonales Steuergesetz. Somit sind die zu bezahlenden Steuern nicht in allen Kantonen der Schweiz gleich, sondern es bestehen grosse Unterschiede. Gerne bieten wir auch mit Hilfe eines kompetenten Steuerexperten unseres Netzwerkpartners sämtliche Lösungen bei nationalen und internationalen Steuerfragen an.

1.7.1 Mehrwertsteuer

Die Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer ist eine eidgenössische Steuer. Bei einem Umsatz von über CHF 100.000.- pro Jahr ist in der Regel eine Mehrwertsteuerpflicht gegeben und die Gesellschaft muss sich als Steuerpflichtiger selbst bei der Steuerverwaltung anmelden. Der Steuersatz beträgt im Normalfall 8%. Bei einem Jahresumsatz von weniger als CHF 3.0 Mio. kann der Steuerpflichtige aber auch das vereinfachte System der Saldobesteuerung mit einem reduzierten Steuersatz wählen. Bei dieser reduzierten Saldobesteuerung kann aber die Vorsteuer nicht in Abzug gebracht werden.

1.7.2 Gewinnsteuer

Der Bund erhebt eine maximale Gewinnsteuer von 8,5%.
Der Kanton und die Gemeinde erheben eine Gewinnsteuer, die je nach Kanton und Art der Gesellschaft (Holdinggesellschaft, Domizilgesellschaft, gemischte Gesellschaft, ordentliche Gesellschaft) von 0% (im besten Fall) bis zu 34% (im schlechtesten Fall) betragen kann.

1.7.3 Kapitalsteuer

Der Bund erhebt keine Kapitalsteuer.
Der Kanton und die Gemeinde erheben eine Kapitalsteuer, die je nach Kanton und Art der Gesellschaft (Holdinggesellschaft, Domizilgesellschaft, gemischte Gesellschaft, ordentliche Gesellschaft) von einer kleinen Pauschale unter CHF 100.- (im besten Fall) bis über 1.0 % des Eigenkapitals (im schlechtesten Fall) betragen kann.

1.7.4 Verrechnungssteuer

Der Bund erhebt eine Verrechnungssteuer auf Erträgen von Bankzinsen und Dividenden. Der Steuersatz beträgt 35% und ist mit wenigen Ausnahmen rückforderbar.

1.7.5 Quellensteuer

Die Arbeitgeber haben auf Löhnen von den Mitarbeitern, welche nicht mindestens über eine Aufenthaltsgenehmigung C verfügen, die Steuern des Lohnempfängers direkt abzuliefern. Die Höhe der Steuer bemisst sich nach der Höhe des Lohnes. Der Steuertarif ist mit wenigen Ausnahmen progressiv.